Gedicht des Monats -März 2019

Die Schalen brechen auf.
Morgens, früh im Jahr
beginnt des Lebens Lauf
frisch, neu und wunderbar
und aus vergangner Nacht
wächst, was erwacht,
in einer Auferstehung wieder,
blüht, blinzelt, treibt;
spreizt sein Gefieder.

Foto: F. A. Ecker

Werbeanzeigen

Gedicht des Monats -Mai 2016

Es gibt die Sterne und die Schmetterlinge,
es gibt die Blumen und ein großes Kind,
das immer wieder staunt, wie schön die Dinge
für kleine bunte Augenblicke sind.

Es gibt die Sonne und die Sommerwiesen,
ein abgestreiftes Kleid und blauen Mohn,
die sieben Berge und die roten Riesen,
die losen Takte und den guten Ton.

Das Kind tanzt mit den Bildern und den Spiegeln,
nimmt lachend alle Schatten von der Wand
und schreibt in Großschrift auf die Mauerziegeln:
„Du, Leben, gib mir deine Hand!“

Kind001

Foto: Welf Ortbauer